„Glückskind“ bei donum vitae

zu GlueckskindWenn die Wände unserer Beratungsstelle berichten könnten von ihrer jahrelangen Zeugenschaft unseres Alltags, es würde sich ein riesiges Panorama auftun mit Tausenden ganz speziell berührender Einzelschicksale. Was diese verbindet: es geht immer, in irgendeiner Art und Weise, um das Thema Schwangerschaft.

 Auch am 6. September 2017 ereignete sich etwas innerhalb dieses Rahmens, zugleich aber sprengte es ihn komplett. In unserer Beratungsstelle kam ein Baby zur Welt!

Eine Klientin, Frau A., hochschwanger, war gegen Abend in einer dringenden Angelegenheit zu Frau Kitte-Fall gekommen und gerade wieder auf dem Weg nach draußen, als sich überraschend die Geburt ihres zweiten Sohnes ankündigte.

 

Frau Kitte-Fall und Frau Flink behielten Ruhe in der plötzlichen enormen Dramatik und handelten in bewundernswerter Weise auch hier „professionell“. Während Frau Flink sich beschützend um den ersten Sohn der Frau, 15 Monate alt, kümmerte, leistete Frau Kitte-Fall der Gebärenden erste Hilfe, beruhigte sie und verständigte gleichzeitig den Notarzt, der zum Glück rasch eintraf und handelte.

Nach ca. 30 Minuten war der kleine Ramzi gesund auf der Welt. Er wurde auf unserer Wickelkommode versorgt. Anschließend schnappte sich der Notarzt den „großen“ Bruder, setzte ihn dazu und sagte zu ihm: Jetzt kannst du auch mal deinen Bruder willkommen heißen.“ Der große Bruder war sofort Feuer und Flamme, gab dem Baby Küsschen und streichelte ihm übers Gesicht. Alle waren sehr gerührt. Mutter und Söhne wurden in ein Krankenhaus gebracht, wo der Vater hinzukam und den Älteren abholen konnte.

Wie hatte Frau A. die ungewöhnliche Situation empfunden? Sie sagte später mit einem Strahlen im Gesicht, sie sei heilfroh gewesen, Frau Kitte-Fall an ihrer Seite zu haben, die sich so umsichtig und liebevoll um sie gekümmert habe. So habe sie in geschützter Umgebung ihr Kind zur Welt bringen können und nicht etwa auf dem Heumarkt oder in der U-Bahn. Sie kommt noch öfters zu Frau Kitte-Fall und bedankt sich immer wieder bei ihr.

Das war also „donum vitae“ (Geschenk des Lebens) in Reinkultur, und Ramzi ist fortan das „Glückskind“ unserer Beratungsstelle.

Carola Blum

- Vereinsvorsitzende -

 


Diese Artikel aus unserem BLOG könnte Sie auch interessieren:

Sensibilisierung für eine interkulturelle Annäherung... Schwanger und fremd – Erfahrungen aus der Beratungsarbeit Täglich treffen wir mit Menschen aus anderen Kulturen zusammen. Es ist also notwendig, sich immer wie...

Big Data, Big Brother und wir... Von einer Frau, die Dienste des Portals Amazon regelmäßig nutzt, weiß der Konzern früher über ihre Schwangerschaft Bescheid, als die Frau sie bemerkt hat. Mit d...

Abschied nehmen – ein bedeutsamer Teil der Trauerarbeit... Abschied nehmen. Was heißt das genau? Wir verabschieden uns jeden Tag von Menschen. Wir sagen „Tschüss“ und „Bis bald“ und „Auf Wiedersehen“. In den meisten Fäl...

Kölner Stadt-Anzeiger: Gegen das üble Erwachen... Die Schwankerenberatung "Donum Vitae" klärt mit Plakaten über K.o. - Tropfen auf. So überschreibt der Kölner Stadt-Anzeiger einen Bericht über eine Kampagne vo...

Das Bürokratie-Karussell in der Schwangerschaft... Neben der Konfliktberatung ist die allgemeine Schwangerenberatung ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit bei donum vitae. Täglich kommen Frauen, die eine Viel...

Beratung vor, während und nach Pränataldiagnostik... Das differenzierte Angebot der Pränataldiagnostik ist heute ein selbstverständlicher Bestandteil der Schwangerenvorsorge und alle schwangeren Frauen kommen dami...

Diese Internetseite benutzt Cookies zur Optimierung der Funktionalitäten.